Kuchenvitrine oder Kuchentheke?

Die Frage ob man eine Kuchenvitrine oder eine Kuchentheke einsetzen soll, kann am Telefon meist gar nicht auf Anhieb beantwortet werden, denn es gibt durchaus unterschiedliche Bezeichnungen für eine Kuchenvitrine, je nach Bundesland oder Land aus der der Kunde anruft.

Eine Kuchentheke ist normalerweise immer eine Kühltheke, in der Kuchen Torten oder Gebäck präsentiert wird. Also so etwas:
Kuchentheke

Eine Kuchenvitrine kann so etwas sein:
Kuchenvitrine, Pralinenvitrine

oder so etwas:
Kuchenvitrine

Jede Kühlvitrine hat Vor- und Nachteile. Die Panoramvitrinen sieht man oft in Ausflugscafes, in denen der Kuchen für die Laufkundschaft dann schon beim Betreten des Cafes ansprechend präsentiert wird. In der Regel sind sie nicht für die Selbstbedienung, sondern nach der Auswahl des Kuchens wird er aus der Vitrine serviert.

Die großen Kuchenvitrinen sind meist in kleinen Cafes oder Bäckereien im Einsatz, in denen man Sonntags vielleicht auch seine Brötchen holt. Oft werden diese noch von Ladenbauern verkleidet und in das Erscheinungsbild des Cafes integriert. Der Vorteil dieser Kuchenvitrinen ist, dass Sie oben auf den ungekühlten Regalböden auch noch Semmeln oder kleine Teilchen lagern könne, die der Kunde dann ebenfalls direkt auswählen kann.

In der Regel weiß der Kunde welche Gerät er sucht. Abhängig von der Region bezeichnet man eine Kuchentheke aber auch Kuchenvitrine oder Panoramakühlvitrine. Einzig auf die Garantieregelung sollte man noch achten, da einige Kuchenvitrinen mit 24 Monaten Vollgarantie und einige Vitrinen mit 12 Monaten Ersatzteilgarantie ausgeliefert werden. Wir beraten Sie gerne. Rufen Sie uns an.