Folie auf den Edelstahlmöbeln

Seit Mitte des Jahres haben wir auch Edelstahlmöbel im Sortiment, die nicht verschweißt in einem Stück geliefert werden. 12 Jahre lang wollten wir keine verschraubbaren Edelstahlmöbel verkaufen und irgendwann war es dann doch soweit. Wir haben es getestet und haben ausschließlich positives Feedback bekommen.

EdelstahlschrankEine Sache ist aber anders als bei den verschweißten Edelstahlmöbeln. Die Schutzfolie lässt sich anders und in einigen Fällen schwerer entfernen. Besonders, wenn die Teile genietet sind, kann es sein, dass man die Folie nach 10 Minuten verflucht. Das ist aber im Grunde kein Problem. Wir haben mit dem Hersteller gesprochen. Der hat uns exemplarisch mal an 2 Edelstahlmöbeln gezeigt, wie man die Folie möglichst einfach entfernt.

Das Beste ist es, wenn ein Cuttermesser zur Verfügung steht. Die Folie großflächig mit den Fingern abzuziehen ist nicht so einfach. Wichtig ist, dass man einen Punkt findet an dem man ansetzen kann. Versuchen Sie dann eine möglichst breite Fläche mit einmal abzuziehen. Versuchen Sie eine möglichst große Fläche in einem Schwung abzuziehen, damit möglichst keine Reste bleiben. Ziehen Sie die Folie bis zur Arbeitsplatte (zum Beispiel bei einem Arbeitstisch oder -schrank). Versuchen Sie nicht die Folie dann schräg unter der Arbeitsplatte herauszuziehen. Das wird nicht funktionieren.

Schneiden Sie auch hier mit einem Cuttermesser zwischen Korpus und Arbeitsplatte die Folie ab. Verwenden Sie nicht zu viel Druck, wenn Sie die Folie einschneiden, damit Sie nicht die Edelstahlfläche beschädigen. Setzen Sie das Messer möglichst schräg an. Möglicherweise erfordert es bei mehreren Edelstahlmöbeln etwas Übung. Es geht aber mit der richtigen Technik wirklich einfach.

Evtl. ist es besser die Prozedur mal in einem Video anzugucken: