Aus Kältemittel R134a wird R513a

Der Kühlmöbel-Hersteller hefa aus dem Süddeutschen Raum war einer der letzten Hersteller, der für die Kühlaggregate noch das Kältemittel R134a nutzte.

Durch die ganzen Lieferschwierigkeiten in der gesamten Branche ist es bei uns auch etwas in den Hintergrund gerückt, die Produktdetails zu aktualisieren. Seit einigen Wochen wird in den Aggregat für die hefa Kühlmöbel nicht mehr das alte Kältemittel R134a genutzt. hefa ist nun in der Produktion umgestiegen auf das Kältemittel R513a.

Warum R513A

R513a ist deutlich umweltfreundlicher als R134a. Bei den beiden Kühlmitteln wird ein GWO-Wert (Global Warming Potential) von 1.430 (R134a) und 631 (R513a) angegeben. Man soll sich das so vorstellen:

  • Entweichen vom Kältemittel R134a 1000 Gramm in die Umwelt, dann ist das so schädlich, als würden 1,4 Tonnen CO2 in die Atmosphäre entweichen.
  • Entweichen vom Kältemittel R513a 1000 in die Umwelt, dann ist das so schädlich, als würden 631kg CO2 in die Atmosphäre entweichen.

Das Treibhauspotenzial von R513a ist also um mehr als die Hälfte niedriger als beim alten R134a.

hefa lieferte die ersten Aggregate mit R513a bereits Mitte 2021 für einige Pilotkunden aus und nun ist der Wechsel komplett abgeschlossen. Das betrifft alle bei uns gelisteten hefa Produkte, die mit den Kältesätzen H 04 und V 04 ausgestattet sind. Also die Konfiskatkühler, die Fasskühler, die Wildkühlschränke und die Kühlzellen.

Die Artikelbeschreibungen haben wir in den letzten Tagen in allen Shops auch entsprechend geändert.